Gesunde Pralinen aus getrockneten Früchten mit Walnüssen und Zimt

Gesundes Neues Jahr!  Die Zeit vergeht unglaublich schnell und nun haben wir das Jahr 2017! Ich wünsche euch und mir viel Glück im neuen Jahr!
Wie ich schon erwähnt habe, habe ich seit nicht all zu langer Zeit selbstgemachte Pralinen ins Herz geschlossen. Sie schmecken lecker, sind gesünder und bereiten dem Beschenkten unglaublich viel Freude! Ganz ehrlich, als ich meinen Freunden hausgemachte Schokopralinen zum Kosten angeboten habe, war ich selber darüber erstaunt, welche Reaktion dies ausgelöst hat! Freude, Erstaunen, Verwunderung – war alles dabei. Die häufigste Frage war:  „Kann man Pralinen selbst machen? Geht das?“ Und ob!




Früher habe ich auch gedacht, dass die Pralinenherstellung zu kompliziert ist. Die Form, die Füllung, der Geschmack … Da hatte ich meine Zweifel, dass hausgemachte Köstlichkeiten an die aus der Pralinenfabrik ran kommen. Aber es geht. Und es gibt sogar einfache Pralinenrezepte, die wirklich jeder hinkriegt. Heute habe ich für euch ein einfaches Pralinenrezept parat. Alles, was ihr dazu braucht, sind getrocknete Früchte aller Art, Walnüsse, eine Tafel Bitterschokolade, ein bisschen Zimt und Salz. Und los geht es!


Für die Früchte-Pralinen braucht ihr:

 400 g gemischte, getrocknete Früchte (z.B.  Datteln, Aprikosen, Pflaumen)
 100 g Walnüsse
 1 TL Zimt
eine Prise Salz 
300 g Zartbitter-Kuvertüre oder Zartbitterschokolade


Als erstes gebt ihr Früchte in den Mixer und zerkleinert sie so gut, wie möglich. Statt dem Mixer könnt ihr auch einen Fleischwolf benutzen.
Hackt Walnüsse in grobe Stücke und fügt sie der Früchtemasse hinzu. Vermischt die Masse ordentlich und schmeckt sie mit Zimt und Meersalz ab. Somit ist die Füllung für die gesunden Pralinen fertig.

Rollt als Nächstes die Früchtemasse auf einer Arbeitsfläche ca. 1 cm dick aus und stellt sie erstmal für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank. Wenn die ausgerollte Früchtemasse ein wenig fester geworden ist, schneidet sie mit einem Messer in ca. 2x2 cm große Quadrate.


Im weiteren Schritt bereitet ihr die Schokoladenglasur, also die äußere Pralinenschicht. Hackt dazu die Schokolade und lasst sie auf einem Wasserdampf langsam schmelzen. Die Schokolade darf aber nicht zu heiß werden, sonst wird sie etwas klumpig. Ich empfehle, die Schokoglasur öfter mal zu rühren und eher einmal zu viel als zu wenig vom Wasser weg zu nehmen. 

Taucht als Letztes die zuvor vorbereiteten Würfel in die Schokolade und setzt sie auf ein Gitter oder eine leicht geölte Alufolie. Nach kurzer Zeit könnt ihr die Pralinen auf einen Teller legen und in den Kühlschrank stellen.


Nun könnt ihr eure selbstgemachten Pralinen genießen und andere kosten lassen :) Ich habe mir einen schönen Tisch gedeckt, eine Tasse Kaffee gekocht und Teelichter angezündet. Ich denke als Ausgleich zum stressigen Alltag sollte man sich hin und wieder mal einen schönen ruhigen Abend gönnen. Entspannt ihr euch auch mit Schokolade?

Liebste Grüße


Keine Kommentare: